Qualitätsmanagement

In den Dienstleistungsbranchen hat Qualitätsmanagement einen hohen Stellenwert. Viele Dienstleister sind zertifiziert und haben eigene Wege gefunden, um die zunächst von produzierenden Unternehmen geprägte Diskussion über Qualitätsmanagement mit eigenen Aspekten zu bereichern.

Dienstleister stehen im direkten Kontakt mit dem Kunden und prägen damit insbesondere an der externen Schnittstelle zum Kunden das Image des Unternehmens. Es ist wichtig, dass Mitarbeiter Beschwerden als Chance zur ständigen Verbesserung nutzen und dass sie Prozesse verstehen und richtig beurteilen können. Mitarbeiter, die interne oder externe Dienstleistungen erbringen, müssen flexibel auf wechselnde Anforderungen reagieren können. Sie sollen dabei ihre Zeit optimal nutzen.

Qualität entsteht nicht zufällig, vielmehr ist sie das Ergebnis systematischer Planung und Lenkung von Prozessen und Produkten.

Fehler, die in der Phase der Produkt- bzw. Leistungsplanung begangen werden, lassen sich im späteren Produktlebenslauf nur mit großem Aufwand, im schlimmsten Fall gar nicht mehr ausgleichen. Daraus folgend muss gerade dieser frühen Phase der Produkt- bzw. Leistungsentstehung eine Schlüsselrolle zugedacht werden.

Externe und interne Qualitätsplanung – die Unterschiede:

– Externe Qualitätsplanung fängt beim Kunden an. Sie beinhaltet die Festlegung der Einzelforderungen an ein Produkt bzw. eine Leistung.

– Interne Qualitätsplanung umfasst die durch die Realisierung des Produktes bzw. der Leistung bedingten zusätzlichen Festlegungen. Sie wird z.B. durch die Produktentwicklung, Produktionsplanung u.a. Bereiche realisiert.

Qualitätsplanung ist also keine Aufgabe eines einzelnen Bereiches im Unternehmen sondern eine fachbereichsübergreifende Aufgabe.

Wir unterstützen Unternehmen bei der systematischen Planung, Ausführung und Steuerung von internem wie externem Qualitätsmanagement.